Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

Beratungstelefon für Notfälle 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Krankenkasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

 
 

Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Tox Info Suisse (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr
 
 

Infoline zum Coronavirus

  • 058 463 00 00   Infoline des Bundesamts für Gesundheit (8.00 - 18.00 Uhr)

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?
Für Lob oder Tadel nutzen Sie bitte das Feedback-Formular. 

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Nach Aquarium-Defekt: Das UKBB erhält seine Clown- und Doktorfische zurück

UKBB Kommunikation, 21.08.2020

Wegen eines Zwischenfalls haben die Fische des UKBB den Sommer in einem Tierheim verbracht. Im Oktober dürfen sie endlich wieder zurück nach Hause. Die Stiftung Pro UKBB hat das zwischenzeitlich leergeräumte Aquarium vor einer definitiven Schliessung gerettet.

von Martin Bruni

Nach einem verhängnisvollen technischen Defekt im Juni konnten die Fische gerade noch aus dem Aquarium des UKBB gerettet werden.

Nach einem verhängnisvollen technischen Defekt im Juni konnten die Fische gerade noch aus dem Aquarium des UKBB gerettet werden.

 
 

Es ist ein trauriges Bild, mit dem sich die Kinder und Mitarbeitenden am UKBB über die vergangenen Wochen abzufinden hatten. Dort, wo einst bunte Clown- und Doktorfische und leuchtende Korallen im Wasser schwebten, klafft heute ein Loch in der Wand, abgedeckt von einer grauen Schutzfolie.

Im Juni hat das UKBB sein hauseigenes Aquarium leerräumenmüssen. Grund dafür war ein technischer Defekt, der den Meerestieren das lebensnotwendige Salz aus dem Wasser entzogen hatte. Den geretteten Clown- und Doktorfischen blieb daraufhin nichts Anderes übrig, als den Sommer in einer Tierhandlung zu verbringen und zu hoffen, dass das eigene Zuhause wiederaufgebaut werden kann.

Daran bestanden zuweilen Zweifel. So ein 3000 Liter grosses Aquarium mit Meerwasser wieder in einen wohnlichen Zustand zu bringen, ist weder trivial noch günstig.

Mit Spenden gerettet

Doch nun kommen erfreuliche Nachrichten aus der Geschäftsleitung: Das Aquarium ist gerettet. Ein Teil des Schadens war über die Versicherung gedeckt. Doch ohne die finanzielle Unterstützung der Stiftung Pro UKBB wäre an einen langfristigen Betrieb nicht zu denken gewesen.

«Ich bin sehr erleichtert, dass wir eine Lösung für das Aquarium gefunden haben», sagt der Vorsitzende der UKBB-Geschäftsleitung und Stiftungsrat Marco Fischer. «Die Fische bedeuten gerade den Kindern sehr viel, die öfter ins UKBB kommen müssen.»

Bis die Fische tatsächlich in ihrer gewohnten Umgebung wieder ihre Runden drehen können, dauert es aber noch ein Weilchen. Ein Meeresaquarium ist vergleichbar mit einem kleinen Ökosystem. Dieses benötigt ein wenig Geduld, bis es wieder in Balance gebracht werden kann.

Die Wiederinbetriebnahme erfolgt deshalb in Etappen. Mitte September beginnt der Neuaufbau, Anfang Oktober können die Korallen ins Wasser eingesetzt werden. Und dann heisst es: Noch zwei weiteren Wochen ausharren, bis die sehnlich vermissten Fische ins Aquarium einziehen dürfen. Die Freude beim ersten Wiedersehen wird gross sein.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? (0)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Print
Hier finden Sie uns auch
UKBB FacebookUKBB YoutubeUKBB TwitterUKBB Instagram

Notfälle

Beratungstelefon
für Kinder- und Jugendnotfälle

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Notfall im Ausland

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Kranken-kasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

Tox Info Suisse

(Gift- und Informationszentrum)

145

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

 

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

© UKBB, 2020