Currently this content is only available in English.
Dieser Inhalt ist momentan nur auf Englisch verfügbar.

0900 712 712
(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)
0900 712 713
(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. in der Warteschlaufe durch Netzbetreiber)

Notfallnummern

Anmeldung

Sie haben bereits ein Konto?

 

Sie sind noch nicht registriert?

Beratungstelefon für Notfälle 24h

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

 
 

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Krankenkasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

 
 

Wichtige Notfallnummern

  • 144   Ambulanz
  • 145   Tox Info Suisse (Vergiftungen)
  • 117   Polizei
  • 118   Feuerwehr
 
 

Infoline zum Coronavirus

  • 058 463 00 00   Infoline des Bundesamts für Gesundheit (8.00 - 18.00 Uhr)

Kontakt Box

UKBB

Universitäts-Kinderspital beider Basel
Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

T +41 61 704 12 12
F +41 61 704 12 13

Kontakt

Zu welchem Thema möchten Sie uns kontaktieren?

Terminabsagen
Mahnung / Inkasso
Patientenabrechnung
Bitte kontaktieren Sie mich
Sonstiges
Empty
Terminabsagen

Für Terminvereinbarungen und -verschiebungen wenden Sie sich bitte an die Leitstelle Poliklinik +41 61 704 12 20

 
 
Mahnung / Inkasso

Mahnung / Inkasso

 
 
Patientenabrechnung

Patientenabrechnung

 
 
Bitte kontaktieren Sie mich

Bitte kontaktieren Sie mich

 
 

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

 
Sonstiges

Sonstiges

 
 
Empty
 
 
 

Medien

Die Abteilung Kommunikation des Universitäts-Kinderspitals beider Basel steht Medienschaffenden für Fragen rund um Kindermedizin, Spitalaufenthalt und Gesundheit von Kindern zur Verfügung. Gerne stellen wir Ihnen Informationen zusammen oder vermitteln den Kontakt zu Spezialistinnen und Spezialisten verschiedener Fachgebiete.

Bitte beachten Sie, dass Film-, Foto und Tonaufnahmen vorgängig angemeldet werden müssen. Zusätzlich muss das Formular "Bedingungen für Reportagen u.ä. im UKBB", siehe Download Box rechts, unterschrieben werden.  Wir unterstützen Sie gerne im Vorfeld und bei den Aufnahmen.

 
 

Medienmitteilungen

2020

Datum

8. Juni

Urs Frey erhält den Guido Fanconi Gedenkpreis 2020

Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) ehrt Prof. Dr. med. Urs Frey mit dem wichtigsten in der Schweiz vergebenen Preis in der Pädiatrie. Der ärztliche Direktor des Universitäts-Kinderspitals beider Basel (UKBB) und Ordinarius für Pädiatrie an der Universität Basel engagiert sich seit Jahren für die erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb der schweizerischen Pädiatrie.

3. Juni

Erkrankte ohne Diagnose erhalten dringend benötigte Anlaufstelle am Universitätszentrum für Seltene Krankheiten Basel

Langandauernde Beschwerden, aber keine Diagnose: Dieses Schicksal erleiden mehr Menschen, als viele vielleicht annehmen. Betroffene erleben neben gesundheitlichen Beschwerden zum Teil regelrechte Odysseen durch die medizinischen Disziplinen. Das neu aufgebaute Universitätszentrum für Seltene Krankheiten Basel verbessert die Versorgung von Betroffenen in der Region.

20. Mai

Botnar Research Center for Child Health (BRCCH) unterstützt UKBB-Forschungsprojekt zu Beatmungsgeräten

Ein Forschungsteam um Prof. Thomas Erb vom Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) will mit einer neuen Methode helfen, den Engpass an Beatmungsgeräten zu vermindern und die Behandlungsqualität zu steigern. Das Projekt ist eines von elf Forschungsprojekten zu Covid-19, die im Rahmen der Förderinitiative «Fast Track Call for Acute Global Health Challenges» (FTC) durch das Basler Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH) mit insgesamt 15 Millionen Franken für 2,5 Jahre unterstützt werden.

23. April

Das UKBB blickt auf ein positives Jahr zurück

Dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) ist es erneut gelungen, trotz schwieriger Zeiten eine hervorragende medizinische Versorgung zu gewährleisten und zufriedenstellende finanzielle Ergebnisse zu erzielen. Nach jahrelangen Interventionen zeichnet sich im stationären Bereich eine bessere Kostendeckung ab. Mit der Einführung eines neuen Klinikinformationssystems und der neuen «Forschungsstrategie 2025» macht das UKBB wichtige Schritte in der digitalen Transformation des Gesundheitswesens.

6. Februar

Basel schenkt dem UKBB eine Fasnachtsbeleuchtung

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) erlebt dieser Tage die umwerfende Hilfsbereitschaft von Frau Fasnacht. Sie hat ermöglicht, dass das Kinderspital ab diesem Freitagabend, dem 7. Februar, fasnächtlich erstrahlen darf. Mehrere Aktive, Kinder wie Erwachsene, haben nach einer äusserst erfolgreichen Facebook-Aktion dem UKBB ihre wertvollen «Stäggeladäärne» geschenkt, um den Kindern im Spital eine Freude zu machen.

2019

Datum

24. Oktober

Eltern geben ihre Handys allzu leichtfertig aus der Hand – und zwar schon bei Babys

Schon Kleinstkinder kommen immer mehr mit Smartphones und Tablets in Kontakt. Mit zum Teil gravierenden Folgen. Dr. Margarete Bolten leitet am Universitäts-Kinderspital beider Basel UKBB eine Sprechstunde für Eltern von Babys mit Schrei-, Schlaf- oder Fütterungsproblemen. Die Psychologin beobachtet, wie in zunehmenden Masse solche Störungen mit einem problematischen Medienkonsum einhergehen.

2. Mai

Ein gutes Jahr für das UKBB

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2018 zurück. Dank Massnahmen zur Effizienzsteigerung und einer starken Leistung im stationären Bereich konnten die Mindereinnahmen im ambulanten Bereich aufgefangen und ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt werden. Ein Meilenstein war die Gründung des Netzwerks Rare Diseases Nordwest und Zentralschweiz.

2. April

UKBB ist die erste «selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitution»

Als erstes Spital in der Schweiz erhält das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) die neue Auszeichnung «Selbsthilfefreundliche Gesundheitsinstitution».

21. Februar

Aus der Isolation ins Netzwerk

Die Arbeiten im Rahmen des Konzepts Seltene Krankheiten, welche vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) koordiniert werden, schreiten voran. Mit der Gründung des Netzwerks Rare Diseases Nordwest und Zentralschweiz und der Organisation für isolierte Betroffene UniRares konnte das Angebot zur besseren Versorgung von Menschen mit seltenen Krankheiten weiter ausgebaut werden. Dennoch bestehen grössere Herausforderungen.

8. Januar

Neuer Leiter Forschung im UKBB

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat ein neues Mitglied der Geschäftsleitung: Prof. Dr. med. Sven Schulzke, Leitender Arzt Neonatologie, ist per 1. Januar 2019 zum Leiter Forschung gewählt worden.

2018

Datum

12. April

Hohe Behandlungsqualität trotz Kostendruck

Wie erwartet, stellen der vom Bundesrat verordnete Tarifeingriff in den Tarmed (Tarif für ambulante ärztliche Behandlungen) und die damit verbundenen Mindereinnahmen das UKBB vor eine immer grösser werdende Herausforderung. Der Kostendeckungsgrad im ambulanten
Bereich sinkt mit dem bundesrätlichen Tarifeingriff auf unter 69%. Im UKBB ist die Qualität der Behandlung nach wie vor herausragend – eine Tatsache, die sich unter anderem im Oktober 2017 in den Bestnoten der Schweizerischen Stiftung für die Qualitätssicherung im Gesundheitswesen (sanaCERT Suisse) widergespiegelt hat.

31. Mai

Die Baby-Ambulance: Bessere Versorgung bei Neugeborenen-Transporten

Die Sanität der Rettung Basel-Stadt und die Abteilung Neonatologie des Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) führen künftig ihre Neugeborenen-Transporte in der neuen Baby-Ambulance durch. Das Fahrzeug der Sanität Basel wird bei Neugeborenen-Transporten mit der ebenfalls neuen Isolette (Transport-Brutkasten) des UKBB ausgerüstet, um den Neugeborenen während des Transports eine bessere Versorgung zu gewährleisten.

2017

Datum

27. April

Jahresrechnung 2016 positiv, Aussichten mit TARMED düster

Das UKBB blickt mit einem Unternehmensergebnis von CHF +0.02 Mio. auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Die Zukunft des UKBB sieht jedoch aufgrund der von Bundesrat Alain Berset angekündigten erneuten Anpassung der Struktur des Ärztetarif TARMED weniger erfreulich aus. Wird die Tarifstruktur ab 2018 so angepasst, muss das UKBB mit einem hohen Defizit rechnen.

2016

Datum

22. Dezember

Neuer Webauftritt für das UKBB: „kompetent und menschlich“

Der neue Webauftritt des UKBB spricht mit seinem klaren Design, der intuitiven Navigation und umfangreichen Inhalten Patienten, Eltern und Angehörige, zuweisende Ärzte und potentielle Mitarbeiter gezielt an und präsentiert sich kompetent und menschlich. Ein Highlight sind die Spots von Ärzten und Fachspezialisten, die dem Spital Gesichter und Stimmen geben. Ebenso die Übersicht über medizinische Themen, die im UKBB behandelt werden oder das Elternlexikon, das schwer verständliche Begriffe aus dem Spital erklärt. Für die zuweisenden Ärzte gibt es einen geschützten Bereich mit zusätzlichen Informationen und Kontaktmöglichkeiten. Kinder können das Spital auf der eigens für sie kreierten Kinderwebseite im Comicstil entdecken.

7. September

Neuer Kollektivvertrag für die Mitarbeitenden des Universitäts-Kinderspital beider Basel ausgehandelt

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat den bereits bestehenden Kollektivvertrag mit den Verbänden des Baselstädtischen Angestellten-Verbands (BAV), des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK), des Verbands Personal Öffentliche Dienste (VPOD) und des Verbands Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO) neu verhandelt. Der neue Vertrag verbessert unter anderem die Anstellungsbedingungen für die Mitarbeitenden im Schichtdienst. Zudem haben die Anpassungen positive Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des UKBB. Der Vertrag tritt zum 1. Januar 2017 in Kraft.

21. April

Einigung im Tarifstreit mit Krankenkassen

Das UKBB blickt mit einem Unternehmensergebnis von plus CHF 3.5 Mio. auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Darin enthalten sind jedoch Sondereffekte in der Höhe von CHF 4.7 Mio. Mit den Krankenkassen konnte 2015 eine Einigung in Tariffragen für die Jahre 2012-2016 gefunden werden. Somit bleibt noch der Streit mit den Invalidenversicherungen, der aller Voraussicht nach vor Gericht enden wird. Intensivere Zusammenarbeiten innerhalb der Schweiz gewähren weiterhin ein breites Behandlungsspektrum und eine optimale Betreuung der Patienten.

2015

Datum

11. August

Muskelschwund: Zukunftsweisende Forschung am UKBB

Die Forschungsgruppe um PD Dr. med. Dirk Fischer, Leitender Arzt in der Abteilung Neuro- und Entwicklungspädiatrie am UKBB, berichtet über erste erfreuliche Resultate bei der Behandlung von Kindern mit Muskeldystrophie Typ Duchenne, der häufigsten Form des Muskelschwundes. Die am UKBB weiterentwickelten Analysemethoden sind den bisherigen deutlich überlegen. Die Thomi-Hopf-Stiftung unterstützt diese zukunftsweisende Forschung für die kommenden drei Jahre mit insgesamt CHF 780‘000.

30. Juni

Universitäts-Kinderspital beider Basel: erfolgreiche REKOLE®-Zertifizierung

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) ist neu mit dem Gütezeichen REKOLE® für das betriebliche Rechnungswesen ausgezeichnet worden. Mit der erfolgreichen Zertifizierung schafft das UKBB Transparenz in der Kostenentstehung seiner erbrachten Leistungen. Der Kosten- und Leistungsermittlungsprozess ist national einheitlich und folgt unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben den Regeln der Betriebswirtschaftspraxis.

22. April

Zufriedene Familien und positiver Jahresabschluss

Das UKBB blickt mit einem Unternehmensergebnis von plus CHF 3.5 Mio. auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Die Zufriedenheit der Familien mit dem UKBB stieg auf 78.8%. Das Universitäts-Kinderspital
beider Basel intensivierte seine Zusammenarbeit mit anderen Spitälern national und international, und kann so seinen Patienten ein noch besseres Behandlungsspektrum anbieten.

15. April

Claire Ochsners Spirossa erfreut neu UKBB-Patienten

Anlässlich einer Vernissage hat das Kinderspital am 15. April 2015 Claire Ochsners Spirossa im UKBB-Spitalgarten eingeweiht. Die Skulptur wurde dem UKBB von Michael Schwiefert, langjährigem Fotograf der Werke der Frenkendorfer Künstlerin, übergeben. Spirossa soll mit ihren lebendigen Farben Patienten, Eltern, Besucher und Mitarbeitende erfreuen.

25. März

lic. iur. Marco Fischer zum neuen CEO des UKBB gewählt

Anlässlich seiner Sitzung vom 23. März 2015 hat der Verwaltungsrat des UKBB einstimmig lic. iur. Marco Fischer zum neuen CEO des Basler Kinderspitals gewählt. Der 47-Jährige ist seit 2004 Vorsitzender der Spitalleitung des Ostschweizer Kinderspitals und tritt am 1. Oktober 2015 die Nachfolge von Dr. med. Conrad E. Müller an.

16. Februar

Am internationalen Kinderkrebstag wurde im UKBB Freude geschenkt

Anlässlich des internationalen Kinderkrebstages am 15. Februar 2015 hat die Stiftung für krebskranke Kinder, Regio Basiliensis, Einkaufsgutscheine an betroffene Familien im Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) verteilt. Die Gutscheine sollen Eltern, Geschwistern und kranken Kindern eine kleine Freude bereiten und sie für einen Moment lang den Alltag vergessen lassen. Die Aktion wird vom Stücki Shoppingcenter Basel mit einer Spende von CHF 50.- je Gutschein unterstützt.

12. Februar

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) wird für Wahrung der Patientensicherheit geehrt

Anlässlich des Patient Safety, Science & Technology Summit 2015 (23. – 24. Januar 2015) in Irvine (Kalifornien) wurde das UKBB für die Wahrung der Sicherheit seiner Patienten geehrt. Das Kinderspital in Basel überwacht seit 2013 auf den Bettenstationen sowie auf der Notfallstation mit einem hochmodernen System – Masimo Patient SafetyNetTM – die Patienten und hat als Kinderspital die grösste und erste Installation dieser Art in Europa.

2014

Datum

15. Dezember

Neonatologie des UKBB setzt Google Glass ein

Seit Anfang Dezember 2014 verwendet das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) auf Initiative seines Forschungszentrums für Pädiatrische Pharmakologie Google-Glass-Sets. Ziel ist es, mit ihnen auf der Neonatologie (Station für zu früh Geborene oder kranke Neugeborene) die Fachkompetenz erfahrener Kollegen auch bei deren Abwesenheit rasch verfügbar zu machen und Müttern der Wochenbettstation den Kontakt zu ihrem frühgeborenen Kind zu ermöglichen. Weitere Anwendungen mit dem Google Glass am UKBB sind geplant.

24. September

Wolliger Besuch aus Zermatt im UKBB

Ein nicht alltäglicher Besuch im Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB): Das Schwarznasenschaf Wolli – Maskottchen der Tourismusdestination Zermatt Matterhorn – versüsst am 24.9.2014 180 Kindern mit „Gute Besserung“-Schokolade den Tag.

17. September

Die „Wunderfitze“ bringen naturwissenschaftliche Experimente ans UKBB-Spitalbett

Ab dem 17. September 2014 bringt das Projekt „Wunderfitze im Krankenhaus“ mit spannenden Experimenten Abwechslung in den Spitalalltag kleiner Patienten am Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB). Jeweils am Mittwochnachmittag besuchen Mitarbeitende des Fördervereins „Science & Technologie“ stationäre Patienten am Krankenbett, um mit ihnen gemeinsam naturwissenschaftliche Experimente durchzuführen.

25. Juni

Neues Forschungszentrum am UKBB zur Optimierung von Arzneimitteln für Kinder

Im Mai 2014 haben die beiden Pharmakologie-Experten Professor Johannes van den Anker und Professor Marc Pfister ihre Arbeit in der neu geschaffenen Abteilung für Klinische Pädiatrische Pharmakologie am UKBB und an der Universität Basel aufgenommen. Mit 15 Millionen Franken ermöglicht die Eckenstein-Geigy-Stiftung die Einrichtung dieses Forschungszentrums zur Optimierung der Therapiemöglichkeiten von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen.

23. Juni

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) erhält Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“

Bereits zum zweiten Mal hat das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) das deutsche Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ erhalten. Dieses legt Qualitätsstandards für die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen fest. Ausgezeichnet wird ein Kinderspital dann, wenn es ausnahmslos alle Standards im Zusammenhang mit Personal und Infrastruktur erfüllt und kindergerecht ist. Das Gütesiegel
hat jeweils zweijährige Gültigkeit.

6. Mai

Zunehmende Patientenzahlen und positives Unternehmensergebnis

Das UKBB blickt zufrieden auf das Geschäftsjahr 2013 zurück: Insgesamt nahmen die Leistungen sowohl im stationären (+6.7%) als auch im ambulanten (+2.2%) Bereich zu. Auch die Notfallstation empfing mehr Kinder und Jugendliche als im Vorjahr (von 30‘422 auf 31‘685 Patienten). Gleichzeitig konnten die Zufriedenheit der Familien mit dem Spital weiter gesteigert (76.12%) und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 5.93 auf 5.65 Tage reduziert werden. Im Bereich der Lehre und Forschung publizierte das UKBB 144 von Fachexperten begutachtete wissenschaftliche Arbeiten. Das Kinderspital schloss mit einem Unternehmensergebnis von plus CHF 4.8 Mio. ab, dies aufgrund kostenbewussten Verhaltens und einer Zunahme der Patienten.

28. April

Schutz vor Keuchhusten bei Eltern und nahem Umfeld von Neugeborenen: Aufklärungsarbeit muss verbessert werden

Eine unter der Leitung von Prof. Dr. med. Ulrich Heininger am Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) durchgeführte Erhebung hat den Schutz vor Keuchhusten (Pertussis) bei Eltern und dem nahen Umfeld von Neugeborenen untersucht. Befragt wurden alle Eltern von Neugeborenen (geboren zwischen Mai und September 2012 oder 2013) aus der Region Basel und 884 Familien gaben Auskunft. Die Untersuchung zeigte unter anderem auf, dass in nur sieben Prozent aller befragten Familien alle Kontaktpersonen des Neugeborenen entsprechend der Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) durch Impfung vor Keuchhusten geschützt waren.

2013

Datum

18. Oktober

"Willkomme und gueti Besserig…", eine Klanginstallation im Kinderspital UKBB

Im Rahmen des nationalen Aktionsprogramms Migrant Friendly Hospitals hat das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) am 17. Oktober 2013 um 17 Uhr eine multikulturelle Klanginstallation eröffnet. Die Vernissage fand in der Eingangshalle des UKBB in Anwesenheit der am Projekt beteiligten Kinder und des Klangkünstlers Peter Philippe Weiss statt. Das Projekt wurde unter anderem von der Stiftung PRO UKBB ermöglicht.

29. Mai

UKBB: Ausgezeichnet für Kinder Zufriedene Patienten und gutes Jahresergebnis

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) blickt auf ein erfolgreiches 2012 zurück. Dieses war von der Einführung des SwissDRG und von intensiven Tarifverhandlungen für eine leistungsgerechte Finanzierung der Kindermedizin geprägt. Bei gleichbleibend hohem Patientenaufkommen im stationären Bereich und einer Zunahme der ambulanten Patienten auf 48'279 (+4.1%) erhielt das UKBB Bestnoten für
seine Qualität: Es konnte den Zufriedenheitsindex von Eltern und Kindern auf 75% anheben und erhielt das deutsche Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“. Auch die Forschung konnte mit 112 wissenschaftlichen Publikationen die Innovation in der Kindermedizin vorantreiben. Schliesslich beendete das Spital das Jahr mit einem positiven Unternehmensergebnis von plus 1.1 Millionen CHF.

15. April

Übermässiger Alkoholkonsum bei Jugendlichen stagniert

In Rahmen Ihrer Dissertation hat Frau Dr. med. Kathrin Hauri vom Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) von 2005 bis 2010 den übermässigen Alkoholkonsum bei Jugendlichen untersucht. Die sechsjährige Studie umfasste 662 Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 18 Jahren, die eine der Notfallstationen der vier grössten Kliniken in den Kantonen BS und BL aufsuchten. Die Untersuchung zeigte unter anderem auf, dass die Zahl der alkoholisierten Jugendlichen in dieser Zeit nicht nennenswert zugenommen hat.

5.  Februar

UKBB: Erfolgreiche Tarifverhandlungen für stationäre Behandlungen mit Helsana/Sanitas/KPT und der Invalidenversicherung

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat mit der Medizinaltarifkommission UVG (Invaliden- und Unfallversicherung) und den Krankenversicherern Helsana/Sanitas/KPT (HSK) und Assura/Supra
leistungsbezogene Fallpreise für stationäre Behandlungen für 2013 vereinbart. Mit tarifsuisse konnte wiederum keine Einigung gefunden werden.

2012

Datum

28. November

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) führt medizinisches Beratungstelefon ein

Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) führt am Montag 3. Dezember 2012 ein medizinisches Beratungstelefon mit der Nummer 0900 712 712 ein. Wenn Eltern dringende Fragen zu ihrem kranken Kind haben, erhalten Sie bei einem Anruf auf diese kostenpflichtige UKBB-Helpline rund um die Uhr professionellen medizinischen Rat von Fachpersonen aus dem Basler Kinderspital.

24. September

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) erhält Gütesiegel

Als erstes Kinderspital ausserhalb Deutschlands hat das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) das deutsche Gütesiegel „Ausgezeichnet. FÜR KINDER“ erhalten. Dieses legt Qualitätsstandards für die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen fest. Ausgezeichnet wird ein Kinderspital dann, wenn es ausnahmslos alle Standards im Zusammenhang mit Personal und Infrastruktur erfüllt und kindergerecht ist. Das Gütesiegel hat jeweils zweijährige Gültigkeit.

6. September

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat neuen leitenden Arzt für Hämatologie/Onkologie

Basel, 6. September 2012. Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat die Stelle des leitenden Arztes für Onkologie/Hämatologie neu besetzt. Seit dem 1. September 2012 hat der auf kindliche Krebs- und Bluterkrankungen spezialisierte Professor Dr. med. Nicolas-Xavier von der Weid diese Position inne. Bereits seit April 2012 ist er Extraordinarius für pädiatrische Hämatologie/Onkologie an der Universität Basel.

24. Mai

Erfolgreiches 2011 für das UKBB: Viele Patienten und positives Jahresergebnis

2011 war ein ereignisreiches Jahr für das UKBB: Dem reibungslosen Umzug an die Spitalstrasse 33 folgten bei hohem Patientenaufkommen das Einleben in ein neues Haus und die erfolgreiche Vorbereitung zur Einführung von SwissDRG. Der Trend zu ambulanten Behandlungen setzte sich weiterhin fort: So verzeichnete das UKBB mit 46'392 Patienten eine Zunahme von 4.1% gegenüber 2010. Die Besuche der Notfallstation stiegen gar um 20% an. Trotz Standortwechsel und den damit verbundenen Herausforderungen schloss das UKBB das Jahr schliesslich mit einem Unternehmensergebnis von plus 700'000.- CHF ab.

20. März

Erfolgreiche Tarifabschlüsse mit Versicherern

Das UKBB konnte mit folgenden Versicherern und Vertragsgemeinschaften einen Tarifvertrag für 2012 mit einem Basispreis von 11 900 Franken abschliessen: Helsana-Gruppe, Sanitas-Gruppe, KPT und Assura/Supra sowie der Invaliden- und  Unfallversicherung. Mit tarifsuisse kam leider bis heute kein Tarifvertrag für 2012 zustande.

26. Januar

Ein Jahr neues Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)

Zwölf Monate nach dem Umzug an seinen neuen Standort an die Spitalstrasse 33 in Basel blickt das UKBB auf ein ausserordentliches Jahr zurück. Bereits in seinem ersten Betriebsjahr wurde das UKBB durch die Patienten und ihre Familien rundum in Anspruch genommen. Für die rund 900 Mitarbeitenden bedeutete dies eine grosse Herausforderung, galt es doch, die Patienten mit einer hohen Qualität zu versorgen und sich gleichzeitig im neuen Spital einzuarbeiten. Nach dem anstrengenden und zeitintensiven Einleben im ersten Jahr kann mit der nun erworbenen Routine im 2012 zu einem Normalbetrieb übergegangen werden.

19. Januar

REHAB Basel und UKBB rücken näher zusammen

REHAB Basel und UKBB arbeiten seit 2002 zusammen und betreuen im fachlichen Austausch jährlich zahlreiche Patienten gemeinsam. Von Januar 2012 an intensivieren die beiden Institutionen die Partnerschaft, um Kindern, Jugendlichen und ins Erwachsenenalter eintretenden Patienten mit Gangstörungen und komplexen körperlichen Behinderungen eine noch bessere Behandlung und Rehabilitation bieten zu können.

2011

Datum

16. September

UKBB verstärkt nochmals Personalmassnahmen

Der Kinderspitalrat des Universitäts-Kinderspitals beider Basel (UKBB) hat sich an seiner gestrigen Sitzung mit der Situation der Mitarbeitenden und der Behandlungsqualität im UKBB befasst. Er hat einem Antrag der Geschäftsleitung des UKBB zugestimmt, die Zahl der Mitarbeitenden vorübergehend um 17 Vollzeitstellen aufzustocken, damit die angefallenen Überstunden möglichst rasch abgebaut werden
können.

5. Mai

Erfreuliches Geschäftsjahr für das UKBB: Mehr Patienten im stationären Bereich

2010 stand für das UKBB im Zeichen der Umzugsvorbereitungen in den Neubau. Trotz des dafür erforderlichen Mehraufwandes entwickelte sich der Spitalbetrieb positiv: Zum einen konnte das Kinderspital mehr stationäre Patienten behandeln (+1.9%). Zum anderen stieg die Anzahl der Pflegetage um 2'237 an (plus 6.1%). Das Kinderspital schloss 2010 mit einem Unternehmensergebnis von plus 2.26 Millionen CHF ab.

2. Mai

Besetzung des Kinderspitals verursacht dem UKBB einen grossen Sachschaden

Neben dem tragischen Unfall anlässlich der Besetzung des ehemaligen Kinderspitals an der Römergasse am vergangenen Wochenende kam es zu grossen Sachbeschädigungen an Medizinalgeräten im Inneren
des Gebäudes, welche das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) in den nächsten Tagen an Abnehmer in Osteuropa, Marokko, Iran und Afghanistan weitergegeben hätte. Das UKBB wird
Strafanzeige gegen Unbekannt einreichen.

6. April 2011

Motorisierter Nagel gegen Beinverkürzungen

Die orthopädische Abteilung des Universitäts-Kinderspitals beider Basel (UKBB) wendet in der Schweiz exklusiv eine Operationsmethode an, mit welcher Beinverkürzungen effizienter behandelt werden können. Ein in das Bein implantierter, motorisierter und von aussen steuerbarer Nagel (Fitbone®) kann Längendifferenzen patientenfreundlicher ausgleichen als herkömmliche Methoden. Das zeigt eine zur Publikation akzeptierte Studie.

1. April

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat neuen Chefarzt für Orthopädie

Basel, 1. April 2011. Das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat die Stelle des Chefarztes für Orthopädie neu besetzt. Seit dem 1. April 2011 hat der auf kindliche Wirbelsäulenerkrankungen spezialisierte Professor Dr. med. Carol-Claudius Hasler diese Position inne und übernimmt gleichzeitig ein Extraordinariat für Kinderorthopädie an der Universität Basel.

 
 

Neubau UKBB

 
 

Historische Bilder

 

Team Kommunikation

Hier finden Sie uns auch
UKBB FacebookUKBB YoutubeUKBB TwitterUKBB Instagram

Notfälle

Beratungstelefon
für Kinder- und Jugendnotfälle

0900 712 712

(3.23 CHF / Min. aus dem CH-Festnetz, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

0900 712 713

(3.12 CHF / Min. für Anrufe von Prepaid-Handys, evtl. zusätzlich 8 Rp. / Min. durch Netzbetreiber)

Notfall im Ausland

Bei Notfällen im Ausland rufen Sie die Notfallnummer Ihrer Kranken-kasse an. Diese finden Sie jeweils auf Ihrer Krankenkassenkarte.

Tox Info Suisse

(Gift- und Informationszentrum)

145

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

 

Kontakt

Universitäts-Kinderspital beider
Basel, Spitalstrasse 33
4056 Basel | CH

Tel. +41 61 704 12 12
Kontaktformular

Lageplan

© UKBB, 2020